CO2 Tabelle

Training nach Tabelle funktioniert immer nach dem selben Schema: In einer Tabelle wird zu Beginn des Trainings festgelegt, wie lange Apnoe Zeiten und Atempausen sind. Zur Apnoe Zeit zählt das Atem Halten und Ausatmen. Die Einatmung zählt zur Atempause.

Die CO2 Tabelle erhöht deine Toleranz gegenüber dem CO2 in deinem Blut. Die Atempausen sind nicht ausreichend um das CO2 restlos abzuatmen. Somit sammelt sich mit der Zeit das CO2 im Blut an. Die Apnoezeiten bleiben bei dieser Tabelle gleich, die Atempausen werden kürzer. Die Apnoezeit sollte sich anfangs an dein Personal Best (persönliche maximale Apnoe Zeit) orientieren und ca. 50% betragen.
Wenn du beispielsweise ein Personal Best von 2 Minuten hast, sollte deine Apnoe Zeit ca. 60 – 65 Sekunden betragen. Als Atemzeit wählst du anfangs 100% der Apnoe Zeit, also ebenfalls 60 – 65 Sekunden. Je nach Empfinden kannst du mehr oder weniger Apnoe Durchgänge durchlaufen. Je mehr Durchgänge du machst, desto langsamer und „gemütlicher“ näherst du dich an das Maximum an. Das funktioniert aber nicht beliebig. Nach einer gewissen Anzahl an Durchgängen wirst du erschöpft sein.

Du kannst das Training mit voller Lunge machen. Dabei atmest du mit der Vollatmung maximal ein. Du kannst das Training auch mit nur teilweise gefüllter Lunge machen, dann atmest du entsprechend weniger Luft ein. In der Lungenmittellage atmest du weder ein noch aus. Du kannst das Training auch aktiv ausgeatmet absolvieren. Achte dann auf ausreichend Atempause, da sich schneller CO2 im Blut ansammelt.

Beachte, dass du über längere Zeit nicht nur mit der CO2 Tabelle arbeitest. Um den Trainingseffekt zu erhöhen, solltest du ebenfalls mit der Co2 Tabelle arbeiten. Du solltest anfangs allerdings nicht beide Tabellen mischen. Eine Möglichkeit ist, eine Woche mit der einen Tabelle zu arbeiten, in der darauf folgenden Woche mit der anderen Tabelle.

Solltest du Apnoezeiten nahe an deinem Personal Best wählen, tu dir einen Gefallen und lass dein Training von jemandem absichern.


Du kannst ein beendetes Training im Logbuch speichern. Ein abgebrochenes Training kann nicht gespeichert werden. Beim Speichern kannst du folgende Daten angeben:

  • Empfinden
    Über eine Stern Skala gibst du an, wie einfach oder schwierig das Training für dich war. 1 Stern bedeutet sehr schwierig, 5 sehr einfach.
  • Kontraktionen
    Du kannst die Anzahl der Zwerchfell Kontraktionen während des Trainings angeben. Je nachdem, was du auswerten möchtest, gibst du hier entweder die Gesamtanzahl über alle Trainingsdurchläufe an oder die maximale Anzahl pro Runde.
  • Puls
    Optional kannst du hier deinen Puls angeben solange es in der App noch keine Schnittstelle zu deinem Pulsmesser gibt. Je nachdem, was du auswerten möchtest, gibst du hier das Minimum oder Maximum an.
  • Lungenvolumen
    Da sich die Angabe der (teilweise) gefüllten Lunge nicht in absoluten Zahlen wie „zu 50% gefüllt“ abbilden lässt, kannst du über den Schieberegler dein „empfundenes“ Lungenvolumen angeben. Links bedeutet leer, rechts maximal gefüllt.
  • Kommentar
    Freitexteingabe, die im Logbucheintrag angezeigt wird.

In der App kannst du folgende Einstellungen vornehmen:

  • Trainingslauf
    1. Verwende Personal Best
      Wenn die Einstellungen anhand deines PBs berechnet werden sollen, werden folgende Werte angenommen:

      Apnoe Zeit: PB / 2
      Atempause: PB / 2

      Solltest du noch kein Personal Best gespeichert haben, wird eine Zeit von 120 Sekunden angenommen. Daraus ergeben sich folgende Werte:

      Apnoe Zeit: 60 Sekunden
      Atempause: 60 Sekunden
    2. Anzahl der Apnoedurchgänge
      Wie oft du den Atem hältst. Daraus ergeben sich natürlich auch deine Atem Pausen und deine Apnoe Zeiten.
      Der Standardwert sind 8 Durchgänge.
    3. Apnoezeit
      Maximale Zeit in Sekunden zum Halten der Einatmung. Das Maximum wird im letzten Durchlauf erreicht.
      Es sind nur Ganzzahlen zulässig
    4. Atemzeit
      Zeit in Sekunden zur Atempause. Diese Zeit bleibt während der gesamten Tabelle konstant.
      Es sind nur Ganzzahlen zulässig
  • Feedback
    1. Haptisches Feedback
      Falls das Gerät Vibrationsalarm unterstützt, gibt es hierüber Feedback.
    2. Audio Feedback
      Zeitansagen alle 15 Sekunden und Count Down ab 5 Sekunden – sind die Zeiteinstellungen kürzer, erfolgt kein Audio Feedback.
    3. Minutengenaue Ansage
      Du bestimmst hier, wie Zeiten angesagt werden. Minutengenaue Ansage bedeutet, dass die vollen Minuten angesagt werden. Ansonsten werden alle 15 Sekunden angesagt.
    4. Musik Playliste
      Während dem Training wird die eingestellte Playliste in einer Schleife abgespielt.
  • Sonstiges
    1. Kamera Aufzeichnung
      Wenn du der App die entsprechende Berechtigung erteilt hast, kann das Training mit der Kamera und dem Microphone aufgezeichnet werden.
      Das Playback erfolgt unmittelbar nach dem Training.